Endodontie in Siegburg

Wann ist eine endodontische Behandlung notwendig?

Das Zahnmark im Zahninneren, auch Pulpa genannt, besteht aus Nervenfasern, Blut- und Lymphgefäßen und Bindegewebe. Es reicht von der Zahnkrone bis zum Wurzelende. Die Pulpa ist verantwortlich für das Zahnwachstum und seine Entwicklung, allerdings kann es dazu kommen, dass sie sich aufgrund von eingedrungenen Bakterien entzündet oder abstirbt und Schmerzen entstehen. Verantwortlich sind dafür meistens Karies, Risse im Zahn, Zahnverletzungen oder eine Spaltung zwischen Zahn und Füllung. 

 

Damit sich die Entzündung nicht ausbreitet und Kiefer und Weichgewebe angreift, ist es wichtig, so schnell wie möglich zu handeln und einen Arzt aufzusuchen. 

 

Die Wurzelbehandlung bzw. Wurzelkanalbehandlung ist dann eine Methode, um Ihren eigenen erkrankten Zahn langfristig erhalten zu können.

Ablauf der Wurzelbehandlung

Zu Beginn führen wir mit Ihnen ein Gespräch über die Umstände des Eingriffs. Das bedeutet, Sie werden über den Ablauf, mögliche Risiken und Folgen aufgeklärt, um uns letztendlich Ihr Einverständnis geben zu können.

 

Ist dies der Fall, wird nachfolgend eine örtliche Betäubung eingeleitet, damit Sie keine Schmerzen während des Eingriffs verspüren. Anschließend wird damit begonnen, den Zahn bis zur Pulpa aufzubohren, um das erkrankte Zahnmark zu entfernen. Die Länge des Kanals wird mithilfe von speziellen Instrumenten wie Mikroskopen, computergestützten Längenmessgeräten und Röntgenaufnahmen bestimmt und mit Bohrern, Feilen und desinfizierenden Spüllösungen gründlich gereinigt.

 

Je nach Ausmaß Ihrer Entzündung können die Hohlräume direkt mit einem Wurzelfüllmaterial bakterien- und flüssigkeitsdicht versiegelt und schließlich der Zugang zum Wurzelkanalsystem mit einer bakteriendichten Füllung verschlossen werden.


Behandlungsdauer

In der Regel kann die Füllung des Kanals bereits in derselben Behandlungssitzung stattfinden, allerdings ist es möglich, dass je nach Ausmaß der Entzündung noch eine spätere Behandlungssitzung notwendig ist. Ihr Zahn wird dann für einige Tage mit einer medikamentösen Einlage versorgt, bis die endgültige Wurzelfüllung abgeschlossen werden kann.

Mögliche Risiken

Bei jedem Eingriff besteht die Möglichkeit, dass Komplikationen auftreten. Zwei bis drei Tage nach der Behandlung können Sie Schwellungen und Beschwerden beim Aufbeißen verspüren, was jedoch als normale Folge des Eingriffs von alleine wieder abklingt. Ist dies nicht der Fall und Sie haben über eine längere Zeit Beschwerden, dann kontaktieren Sie uns umgehend.

 

In seltenen Fällen können leichte Unverträglichkeitsreaktionen wie z.B. Hautausschlag oder Juckreiz auftreten oder die Instrumente im Wurzelkanal brechen ab. Daraufhin müssen weitergehende Behandlungen eingeleitet werden.

Nachsorge

Ein Zahn kann ohne Zahnnerv nicht richtig durchblutet werden und wird deshalb im Laufe der Zeit meistens brüchig. Um ihn zu stabilisieren, kann der betroffene Zahn mit einer Krone oder Teilkrone effektiv versorgt werden. Dieses Thema besprechen wir ausführlich mit Ihnen und zeigen Ihnen vor Ort Ihre Möglichkeiten auf.

Was sind die Alternativen zu einer Wurzelbehandlung?

Wer nicht möchte, dass eine Wurzelbehandlung durchgeführt wird, kann sich dafür entscheiden, den betroffenen Zahn entfernen und ersetzen zu lassen. Hierbei kommt eine prothetische oder implantologische Versorgung zum Einsatz. Obwohl moderner Zahnersatz sehr effektiv funktioniert, kann er jedoch den natürlichen Zahn nicht ersetzen. Der Zahnersatz sollte also erst da zur Anwendung kommen, wo die Möglichkeiten der Endodontie eruiert wurden bzw. an ihre Grenzen stoßen.

Wie hoch sind die Kosten für eine endodontische Behandlung?

Die Kosten einer Wurzelkanalbehandlung können aufgrund von der Anatomie des Zahnes, der Kanalanzahl und der Auswahl der Materialien und Geräte von Patient zu Patient variieren. Grundsätzlich können Sie nur, wenn die Rettung des erkrankten Zahns absehbar ist, mit der Unterstützung Ihrer Krankenkasse rechnen. Private Krankenkassen allerdings übernehmen die Kosten meist teilweise oder vollständig.

 

Im Gespräch vor dem Eingriff klären wir Sie über Ihre individuellen Kosten auf und beraten Sie darüberhinaus gerne. Unterstützung bieten wir Ihnen auch hinsichtlich der Korrespondenz mit Ihrer Krankenkasse an, damit Sie im Nachgang auch argumentativ von uns Informationsmaterialien erhalten.