Notfälle

Auf dieser Seite haben wir Ihnen eine Übersicht zusammengestellt, die Ihnen helfen soll, Schmerz- und Notfälle nach einem operativen Eingriff bei uns möglichst stressfrei zu meistern.

 

Kontakttieren Sie uns umgehend – wir sind zu unseren Sprechzeiten telefonisch 02241 97 67 0 75 wie folgt erreichbar:

Mo: 09:00 - 17:00 Uhr
Di: 09:00 - 17:00 Uhr
Mi: 09:00 - 17:00 Uhr
Do: 09:00 - 17:00 Uhr
Fr: 09:00 - 15:00 Uhr
Sa: nach Vereinbarung

Zahnärztlicher Notdienst


Außerhalb der Sprechzeiten und an Wochenenden steht Ihnen der zahnärztliche Notfalldienst zur Verfügung.


Telefon

018 05 - 98 67 00

zentrale zahnärztliche Notrufnummer für Nordrhein-Westfalen

14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz – die Gebühren aus dem Mobilfunknetz sind abhängig vom jeweiligen Anbieter.

 

Darüber hinaus erreichen Sie den ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST / APOTHEKENFINDER unter der Telefonnummer 116 117 außerhalb der Praxisöffnungszeiten bei Erkrankungen, deren Behandlung aus medizinischen Gründen nicht bis zum nächsten Tag warten kann.

Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) bietet einen Apothekenfinder im Internet bzw. als App an (Apotheken / Apothekennotdienst).

DEMedic Notdienst App

Die App DEMedic Notdienst informiert über den aktuellen zahnärztlichen Notdienst und Apothekennotdienst in Nordrhein.

 


Verhaltenstipps für typische Notfälle

Entzündungsschmerzen / Schwellungen / Druckschmerzen / Fieber

Durch Kühlung (Eisbeutel, Kühlpacks, etc.) können stark ziehende oder pulsierende Schmerzen in einem Zahn gelindert werden. Vermeiden Sie Wärmezufuhr. Bei länger andauernden Schmerzen kontaktieren Sie umgehend Ihren Zahnarzt bzw. einen Facharzt.

Nachblutungen

Grundsätzlich können gelegentlich Blutungen nach Zahn-Op’s auftreten. Halten Sie sich unbedingt an unsere Hinweise, die wir Ihnen zum Aufklärungsgespräch mitgegeben haben. Beachten Sie, dass durch häufiges Mundausspülen Blutungen erneut ausgelöst werden können. Vermeiden Sie unmittelbar nach einem Eingriff alles, was Ihren Blutdruck erhöhen könnte, wie z.B. Rauchen, koffeinhaltige Getränke, Sport oder anstrengende Tätigkeiten.

Gebrauch von Medikamenten

Halten Sie sich unbedingt an unsere Hinweise und verwenden Sie nur die Medikamente, die wir Ihnen in Absprache ausgehändigt bzw. per Rezept zum Erwerb in der Apotheke ausgegeben haben. Beachten Sie, dass Schmerztabletten Ihre Beschwerden meist nur vorübergehend lindern.

Für Kinder und Jugendliche => Durchbruchsschmerz bei Weisheitszähnen / beim Zahnwechsel

Zähne, die durch das Zahnfleisch in den Mundraum wachsen, können u.a. schmerzhafte Entzündungen am Zahnfleisch auslösen. Verwenden Sie Salben (bei Kindern z.B. Dentinox-Gel) oder desinfizierende Mundspülungen (Jugendlichen oder Erwachsene) und lindern Sie damit Ihre Schmerzen – beachten Sie aber unbedingt den Beipackzettel! Sollten Sie bei einer Entzündung der Weisheitszähne Fieber haben, kontaktieren Sie umgehend Ihren Zahnarzt.

Druckstellen durch Ihre Prothese

Reinigen Sie Ihre Prothese und prüfen Sie diese auf Beschädigungen. Falls möglich, tragen Sie Ihre Prothese nur am Tag und lassen Sie diese in der Nacht reinigen. Dadurch entlasten Sie auch Ihren Kiefer. Ferner können Sie sich rezeptfreie Salben in der Apotheke erwerben. Tragen Sie die Salbe einfach auf der Unterseite auf. Auf diese Weise kann die Salbe Ihre volle Wirkung entfalten. Mittel- bis langfristig sollten Sie jedoch die Prothese von Ihrem Zahnarzt kontrollieren lassen.